Wirtschaftsbeziehungen

In den neunziger Jahren wird vom deutschen Honorarkonsul Martin Andersch in Montpellier das deutsch-französische Wirtschaftsnetz RAFAL (Réseau d’affaires franco-allemand du Languedoc-Roussillon) gegründet, das Firmen berät, die dort mit Deutschland in Berührung kommen und behilflich für Ansiedlungen und Wirtschaftsbeziehungen von Firmen ist. Es gehört zum deutsch-französischen Netz der Wirtschaftsclubs. Auch ein französischer Zivildienstleister wird von Montpellier Ende der Neunziger Jahre nach Heidelberg entsandt, um mit dem Technologiepark Kooperationen zu entwickeln.

 

Mit dem 2020 gewählten Oberbürgermeister in Montpellier Michael Delafosse bekommen die Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland eine neue Bedeutung. In Kooperation mit der Stadt Heidelberg unter Führung von Prof. Dr. Eckart Würzner werden mehrere Projekte angeregt, ganz besonders der Austausch von Start-ups. Dafür wird eine Arbeitskommission zwischen den Wirtschaftsämtern beider Städte im Herbst 2021 gegründet. Die ersten Kontakte zu der jeweiligen Partnerstadt sollen im Laufe des Jahres stattfinden.

 

Erwähnenswert soll auch nach einer ersten Ausgabe 2006 die im Herbst 2021 stattfindenden zweite  Weinmesse sein, mit zwölf Winzern aus der Metropolregion Montpellier, die dem deutschen Publikum etwa 60 Erzeugnisse vorstellen. Über 350 Besucher kommen zu diesem Event.

 

Im Frühjahr 2022 findet zudem zum ersten Mal ein zweiwöchiges Praktikum von Azubis aus Montpellier in Heidelberg statt, das den Franzosen/Französinnen die Wertschätzung dieser Berufsausbildung in Deutschland vermittelt.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner